Ausstattungsstandards (siehe auch: Gebäudestandard)
 
Die Normalherstellungskosten 2000 enthalten für jeden Gebäudetyp eine Kurzbeschreibung des Ausstattungsstandards. Der Gegenstand der Wertermittlung ist auf der Grundlage dieser Ausstattungsmerkmale zu qualifizieren.  Ermittlung des Wertanteils der baulichen Außenanlagen erfolgt in der Regel auf der Grundlage von Erfahrungswerten.
 
Auf der Grundlage der sich aus Anlage 7 ergebenden Normalherstellungskosten 2000 werden die gewöhnlichen Herstellungskosten einschließlich einer 16%igen Mehrwertsteuer bezogen auf die Preisbasis 2000 entsprechend dem Gebäudetyp, dem Baujahr und dem Ausstattungsstandard des Bewertungsobjekts bestimmt. 
(Quelle: WertR2006, Nr. 3.6.1.1.1)
 
Weitere Merkmale sind insbesondere die tatsächliche Nutzung, die Erträge, die Grundstücksgröße, der Grundstückszuschnitt und die Bodenbeschaffenheit wie beispielsweise Bodengüte, Eignung als Baugrund oder schädliche Bodenveränderungen. Bei bebauten Grundstücken sind dies zusätzlich insbesondere die Gebäudeart, die Bauweise und Baugestaltung, die Größe, Ausstattung und Qualität, der bauliche Zustand, die energetischen Eigenschaften, das Baujahr und die Restnutzungsdauer.
 
(Quelle: ImmoWertV, §6, Absatz 5)
 
 
Beispiel: Ausstattungsstandards Einfamilien-Wohnhaus freistehend:
 

 Kostengruppe

 einfach

 mittel

 gehoben

 stark gehoben

Fassade Mauerwerk mit Putz
oder Fugenglattstrich
und Anstrich
Wärmedämmputz, Wärmedämmverbundsystem, Sichtmauerwerk mit  Fugenglattstrich, mittlerer Wärmedämmstandard Verblendmauerwerk, Metallbekleidung, Vorhangfassade, hoher Wärmedämmstandard  Naturstein
Fenster Holz, Einfachverglasung  Kunststoff, Rolladen, Isolierverglasung  Aluminium, Sprossen-fenster, Sonnenschutz-vorrichtung, Wärmeschutz-verglasung  raumhoheVerglasung, große Schiebeelemente, elektr. Rolladen, Schall-schutzverglasung
Dächer  Betondachpfannen (untere Preisklasse), Bitumen-, Kunststofffolienabdichtung keine Wärmdämmung Betondachpfannen (gehobene Preisklasse), mittlerer Wärmedämm-standard Tondachpfannen, Schiefer, Metalleindeckung, hoher Wärmedämmstandard große Anzahl von Oberlichtern, Dachaus- und Dachaufbauten mit hohem Schwierigkeitsgrad, Dachausschnitte in Glas
Sanitär 1 Bad mit WC, Installation auf Putz 1 Bad mit Dusche und Badewanne, Gäste-WC, Installation unter Putz  1–2 Bäder Gäste-WC

mehrere großzügige Bäder, tlw. Bidet, Whirlpool, Gäste-WC

Innenwandbekleidung der Nassräume

 

Ölfarbanstrich, Fliesensockel(1,50 m)  Fliesen (2,00 m) Fliesen raumhoch, großformatige Fliesen Naturstein, aufwendige Verlegung
Bodenbeläge Holzdielen, Nadelfilz, Linoleum, PVC (untere Preisklasse)

Nassräume:

PVC, Fliesen

Teppich, PVC, Fliesen, Linoleum (mittlere Preisklasse)

Nassräume:

Fliesen

Fliesen, Parkett, Betonwerkstein

Nassräume:

großformatige Fliesen

Naturstein, aufwendige Verlegung

Nassräume:

Naturstein

Innentüren Füllungstüren, Türblätter und Zargen gestrichen, Stahlzargen Kunststoff- bzw. Holztürblätter, Holzzargen, Glastürausschnitte Edelholzfurnierte Türblätter, Glastüren, Holzzargen massivere Ausführung, Einbruchschutz
Heizung Einzelöfen, elektr. Speicherheizung, Boiler für Warmwasser Mehrraum- Warmluftkachel-ofen, Zentralheizung mit Radiatoren (Schwerkraftheizung) Zentralheizung/Pumpen-heizung mit Flachheiz-körpern oder Fußboden-heizung, Warmwasser-bereitung zentral Zentralheizung und Fuß-bodenheizung, Klima-anlagen, Solaranlagen
Elektroinstallation je Raum 1 Lichtauslass und 1–2 Steckdosen, Installation tlw. auf Putz je Raum 1–2 Lichtauslässe und 2–3 Steckdosen, Installation unter Putz je Raum mehrere Licht-auslässe und Steckdosen, informationstechnische Anlagen aufwendige Installation, Sicherheitseinrichtungen
 
(Quelle: WertR2006, Anlage 7)