Brutto-Grundfläche

Brut­to-Grund­flä­che

SW-RL Nr. 4.1.1.4

Die Kosten­kenn­wer­te der NHK 2010 bezie­hen sich auf den Quadrat­me­ter Brut­to-Grund­flä­che (BGF). Die BGF ist die Summe der bezo­gen auf die jewei­li­ge Gebäu­de­art markt­üb­lich nutz­ba­ren Grund­flä­chen aller Grund­riss­ebe­nen eines Bauwerks.

In Anleh­nung an die DIN 277–1:2005–02 sind bei den Grund­flä­chen folgen­de Berei­che zu unter­schei­den:

  • Bereich a: über­deckt und allsei­tig in voller Höhe umschlos­sen,
  • Bereich b: über­deckt, jedoch nicht allsei­tig in voller Höhe umschlos­sen,
  • Bereich c: nicht über­deckt.

Für die Anwen­dung der NHK 2010 sind im Rahmen der Ermitt­lung der BGF nur die Grund­flä­chen der Berei­che a und b zu Grun­de zu legen. Balko­ne, auch wenn sie über­deckt sind, sind dem Bereich c zuzu­ord­nen (vgl. Abbil­dung 1).

Für die Ermitt­lung der BGF sind die äuße­ren Maße der Bautei­le einschließ­lich Beklei­dung, z. B. Putz und Außen­scha­len mehr­scha­li­ger Wand­kon­struk­tio­nen, in Höhe der Boden­be­lags­ober­kan­ten anzu­set­zen.

Nicht zur BGF gehö­ren z. B. Flächen von Spitz­bö­den (vgl. Nummer 4.1.1.5 Absatz 3) und Kriech­kel­lern, Flächen, die ausschließ­lich der Wartung, Inspek­ti­on und Instand­set­zung von Baukon­struk­tio­nen und tech­ni­schen Anla­gen dienen sowie Flächen unter konstruk­ti­ven Hohl­räu­men, z. B. über abge­häng­ten Decken.

Entschei­dend für die Anre­chen­bar­keit der Grund­flä­chen in Dach­ge­schos­sen ist ihre Nutz­bar­keit.


Weiter mit den Frau­en und Männern vom Fach!

Part­ner­sei­te