Gebäudestandard

Gebäu­de­stan­dard

SW-RL Nr. 4.1.1.2

Die Normal­her­stel­lungs­kos­ten 2010 (NHK 2010) unter­schei­den bei den einzel­nen Gebäu­de­ar­ten zwischen verschie­de­nen Stan­dard­stu­fen. Das Wert­ermitt­lungs­ob­jekt ist dementspre­chend auf der Grund­la­ge seiner Stan­dard­merk­ma­le zu quali­fi­zie­ren.
Die Einord­nung zu einer Stan­dard­stu­fe ist insbe­son­de­re abhän­gig vom Stand der tech­ni­schen Entwick­lung und den bestehen­den recht­li­chen Anfor­de­run­gen am Wert­ermitt­lungs­stich­tag. […] Dafür sind die Quali­tät der verwand­ten Mate­ria­li­en und der Bauaus­füh­rung, die ener­ge­ti­schen Eigen­schaf­ten sowie solche Stan­dard­merk­ma­le, die für die jewei­li­ge Nutzungs- und Gebäu­de­art beson­ders rele­vant sind, wie z. B. Schall­schutz oder Aufzugs­an­la­gen in Mehr­fa­mi­li­en­häu­sern, von Bedeu­tung. Bei den frei­ste­hen­den Ein- und Zwei­fa­mi­li­en­häu­sern, Doppel­häu­sern und Reihen­häu­sern enthal­ten die NHK 2010 zwei weite­re Stan­dard­stu­fen (1 und 2) mit Kosten­kenn­wer­ten für Gebäu­de, deren Stan­dard­merk­ma­le zwar nicht mehr zeit­ge­mäß sind, aber dennoch eine zweck­ent­spre­chen­de Nutzung des Gebäu­des erlau­ben. Bei den übri­gen Gebäu­de­ar­ten ist bei nicht mehr zeit­ge­mä­ßen Stan­dard­merk­ma­len ein entspre­chen­der Abschlag sach­ver­stän­dig vorzu­neh­men.
Zur Orien­tie­rung und Modell­be­schrei­bung enthält die Anla­ge 2 eine Beschrei­bung der Stan­dard­merk­ma­le zum Bezugs­jahr der NHK 2010 einschließ­lich eines Anwen­dungs­bei­spiels für die Ermitt­lung der Kosten­kenn­wer­te für frei­ste­hen­de Ein- und Zwei­fa­mi­li­en­häu­ser, Doppel­häu­ser und Reihen­häu­ser. Die Beschrei­bung ist beispiel­haft und kann nicht alle in der Praxis vorkom­men­den Stan­dard­merk­ma­le beschrei­ben. Alle wert­re­le­van­ten Stan­dard­merk­ma­le eines Objek­tes, auch wenn sie nicht in der Tabel­le beschrie­ben sind, sind sach­ver­stän­dig einzu­stu­fen.


SW-RL Anla­ge 2

Beschrei­bung der Gebäu­de­stan­dards für frei­ste­hen­de Ein- und Zwei­fa­mi­li­en­häu­ser, Doppel­häu­ser und Reihen­häu­ser

Außen­wän­de

Stufe1: Holz­fach­werk, Ziegel­mau­er­werk; Fugen­glatt­strich, Putz, Verklei­dung mit Faser­ze­ment­plat­ten, Bitu­men­schin­deln oder einfa­chen Kunst­stoff­plat­ten; kein oder deut­lich nicht zeit­ge­mä­ßer Wärme­schutz (vor ca. 1980)

Stufe2: ein-/zwei­scha­li­ges Mauer­werk, z. B. Gitter­zie­gel oder Hohl­block­stei­ne; verputzt und gestri­chen oder Holz­ver­klei­dung; nicht zeit­ge­mä­ßer Wärme­schutz (vor ca. 1995)

Stufe3: ein-/zwei­scha­li­ges Mauer­werk, z. B. aus Leicht­zie­geln, Kalk­sand­stei­nen, Gasbe­ton­stei­nen; Edel­putz; Wärme­dämm­ver­bund­sys­tem ♥ oder Wärme­dämm­putz (nach ca. 1995)

Stufe4: Verblend­mau­er­werk, zwei­scha­lig, hinter­lüf­tet, Vorhang­fass ade (z. B. Natur­schie­fer); Wärme­däm­mung (nach ca. 2005) ♥

Stufe5: aufwen­dig gestal­te­te Fassa­den mit konstruk­ti­ver Glie­de­rung (Säulen­stel­lun­gen, Erker etc.), Sicht­be­ton-Fertig­tei­le, Natur­stein­fas­sa­de,
Elemen­te aus Kupfer-/Eloxal­b­lech, mehr­ge­schos­si­ge Glas­fas­sa­den; Dämmung im Passiv­haus­stan­dard

Dach

Stufe1: Dach­pap­pe, Faserzementplatten/​Wellplatten; keine bis gerin­ge Dach­däm­mung

Stufe2: einfa­che Beton­dach­stei­ne oder Tondach­zie­gel, Bitu­men­schin­deln; nicht zeit­ge­mä­ße Dach­däm­mung (vor ca. 1995)

Stufe3: Faser­ze­ment-Schin­deln, beschich­te­te Beton­dach­stei­ne und Tondach­zie­gel, Foli­en­ab­dich­tung; Rinnen und Fall­roh­re aus Zink­blech; Dach­däm­mung (nach ca. 1995)

Stufe4: glasier­te Tondach­zie­gel, Flach­dach­aus­bil­dung tlw. als Dach­ter­ras­sen; Konstruk­ti­on in Brett­schicht­holz, schwe­res Massiv­flach­dach; beson­de­re Dach­for­men ♥, z. B. Mansarden‑, Walm­dach; Aufspar­ren­däm­mung, über­durch­schnitt­li­che Dämmung (nach ca. 2005)

Stufe5: hoch­wer­ti­ge Einde­ckung z. B. aus Schie­fer oder Kupfer, Dach­be­grü­nung, befahr­ba­res Flach­dach; aufwen­dig geglie­der­te Dach­land­schaft, sicht­ba­re Bogen­dach­kon­struk­tio­nen; Rinnen und Fall­roh­re aus Kupfer; Dämmung im Passiv­haus­stan­dard ♥

Fens­ter und Außen­tür

Stufe1: Einfach­ver­gla­sung; einfa­che Holz­tü­ren

Stufe2: Zwei­fach­ver­gla­sung (vor ca. 1995); Haus­tür mit nicht zeit­ge­mä­ßem Wärme­schutz (vor ca. 1995)

Stufe3: Zwei­fach­ver­gla­sung (nach ca. 1995), Roll­lä­den (manu­ell) ♥; Haus­tür mit zeit­ge­mä­ßem Wärme­schutz (nach ca. 1995)

Stufe4: Drei­fach­ver­gla­sung ♥, Sonnen­schutz­glas, aufwen­di­ge­re Rahmen, Roll­lä­den (elektr.); höher­wer­ti­ge Türan­la­ge ♥ z. B. mit Seiten­teil, beson­de­rer Einbruch­schutz

Stufe5: große fest­ste­hen­de Fens­ter­flä­chen, Spezi­al­ver­gla­sung (Schall- und Sonnen­schutz); Außen­tü­ren in hoch­wer­ti­gen Mate­ria­li­en

Innen­wän­de und ‑türen

Stufe1: Fach­werk­wän­de, einfa­che Putze/​Lehmputze, einfa­che Kalkan­stri­che ♥; Füllungs­tü­ren, gestri­chen, mit einfa­chen Beschlä­gen ohne Dich­tun­gen

Stufe2: massi­ve tragen­de Innen­wän­de, nicht tragen­de Wände in Leicht­bau­wei­se (z. B. Holz­stän­der­wän­de mit Gips­kar­ton), Gips­die­len; leich­te Türen, Stahl­z­ar­gen

Stufe3: nicht tragen­de Innen­wän­de in massi­ver Ausfüh­rung bzw. mit Dämm­ma­te­ri­al gefüll­te Stän­der­kon­struk­tio­nen; schwe­re Türen, Holz­zar­gen

Stufe4: Sicht­mau­er­werk, Wand­ver­tä­fe­lun­gen (Holz­pa­nee­le); Massiv­holz­tü­ren, Schie­be­tür­ele­men­te, Glas­tü­ren, struk­tu­rier­te Türblät­ter

Stufe5: gestal­te­te Wand­ab­läu­fe (z. B. Pfei­ler­vor­la­gen, abge­setz­te oder geschwun­ge­ne Wand­par­tien); Vertä­fe­lun­gen (Edel­holz, Metall), Akus­tik­putz, Brand­schutz­ver­klei­dung; raum­ho­he aufwen­di­ge Türele­men­te

Decken­kon­struk­ti­on und Trep­pen

Stufe1: Holz­bal­ken­de­cken ohne Füllung, Spalier­putz; Weich­holz­trep­pen in einfa­cher Art und Ausfüh­rung; kein Tritt­schall­schutz

Stufe2: Holz­bal­ken­de­cken mit Füllung, Kappen­de­cken; Stahl oder Hart­holz­trep­pen in einfa­cher Art und Ausfüh­rung

Stufe3: Beton- und Holz­bal­ken­de­cken mit Tritt- und Luft­schall­schutz (z. B. schwim­men­der Estrich); gerad­läu­fi­ge Trep­pen aus Stahl­be­ton oder Stahl, Harf­en­trep­pe, Tritt­schall­schutz

Stufe4: Decken mit größe­rer Spann­wei­te, Decken­ver­klei­dung (Holzpaneele/​Kass etten); gewen­del­te Trep­pen aus Stahl­be­ton oder Stahl, Hart­holz­trep­pen­an­la­ge in besse­rer Art und Ausfüh­rung ♥

Stufe5: Decken mit großen Spann­wei­ten, geglie­dert, Decken­ver­tä­fe­lun­gen (Edel­holz, Metall); brei­te Stahlbeton‑, Metall- oder Hart­holz­trep­pen­an­la­ge mit hoch­wer­ti­gem Gelän­der

Fuss­bö­den

Stufe1: ohne Belag

Stufe2: Linoleum‑, Teppich‑, Lami­nat- und PVC-Böden einfa­cher Art und Ausfüh­rung

Stufe3: Linoleum‑, Teppich‑, Lami­nat- und PVC-Böden besse­rer Art und Ausfüh­rung, Flie­sen, Kunst­stein­plat­ten

Stufe4: Natur­stein­plat­ten, Fertig­par­kett, hoch­wer­ti­ge Flie­sen ♥, Terraz­z­o­be­lag, hoch­wer­ti­ge Massiv­holz­bö­den auf gedämm­ter Unter­kon­struk­ti­on

Stufe5: hoch­wer­ti­ges Parkett ♥, hoch­wer­ti­ge Natur­stein­plat­ten, hoch­wer­ti­ge Edel­holz­bö­den auf gedämm­ter Unter­kon­struk­ti­on

Sani­tär­ein­rich­tun­gen

Stufe1: einfa­ches Bad mit StandWC, Instal­la­ti­on auf Putz, Ölfar­ben­an­strich, einfa­che PVC-Boden­be­lä­ge

Stufe2: 1 Bad mit WC, Dusche oder Bade­wan­ne; einfa­che Wand- und Boden­flie­sen, teil­wei­se gefliest

Stufe3: 1 Bad mit WC, Dusche und Bade­wan­ne, Gäste-WC; Wand- und Boden­flie­sen, raum­hoch gefliest

Stufe4: 1 – 2 Bäder mit tlw. zwei Wasch­be­cken, tlw. Bidet/​Urinal, Gäste-WC, boden­glei­che Dusche; Wand- und Boden­flie­sen; jeweils in geho­be­ner Quali­tät

Stufe5: mehre­re groß­zü­gi­ge, hoch­wer­ti­ge Bäder ♥, Gäste-WC; hoch­wer­ti­ge Wand- und Boden­plat­ten (ober­flä­chen­struk­tu­riert, Einzel- und Flächen­de­kors)

Heizung

Stufe1: Einzel­öfen, Schwer­kraft­hei­zung

Stufe2: Fern- oder Zentral­hei­zung, einfa­che Warm­luft­hei­zung, einzel­ne Gasau­ßen­wand­ther­men, Nachtstromspeicher‑, Fußbo­den­hei­zung (vor ca. 1995)

Stufe3: elek­tro­nisch gesteu­er­te Fern- oder Zentral­hei­zung, Nieder­tem­pe­ra­tur- oder Brenn­wert­kes­sel

Stufe4: Fußbo­den­hei­zung ♥, Solar­kol­lek­to­ren für Warm­was­ser­er­zeu­gung, zusätz­li­cher Kamin­an­schluss

Stufe5: Solar­kol­lek­to­ren für Warm­was­ser­er­zeu­gung und Heizung, Block­heiz­kraft­werk, Wärme­pum­pe, Hybrid-Syste­me; aufwen­di­ge zusätz­li­che Kamin­an­la­ge

Sons­ti­ge tech­ni­sche Ausstat­tung

Stufe1: sehr weni­ge Steck­do­sen, Schal­ter und Siche­run­gen, kein Fehler­strom­schutz­schal­ter (FI-Schal­ter), Leitun­gen teil­wei­se auf Putz

Stufe2: weni­ge Steck­do­sen, Schal­ter und Siche­run­gen

Stufe3: zeit­ge­mä­ße Anzahl an Steck­do­sen und Licht­aus­läs­sen, Zählers chrank (ab ca. 1985) mit Unter­ver­tei­lung und Kipp­si­che­run­gen

Stufe4: zahl­rei­che Steck­do­sen und Licht­aus­läs­se, hoch­wer­ti­ge Abde­ckun­gen, dezen­tra­le Lüftung mit Wärme­tau­scher, mehre­re LAN- und Fern­seh­an­schlüs­se

Stufe5: Video- und zentra­le Alarm­an­la­ge♥, zentra­le Lüftung mit Wärme­tau­scher, Klima­an­la­ge, Bussys­tem


Weiter mit den Frau­en und Männern vom Fach!

Part­ner­sei­te